Die JVA Duben

Ein Gefängnis wie die Justizvollzugsanstalt (JVA) Luckau-Duben ist ein komplexes System vergleichbar mit einer Kleinstadt, die sämtliche Lebensbereiche wie Wohnraum, Schule, Arbeit und Freizeitaktivitäten abdeckt. Gefangene und Mitarbeiter der JVA bilden dort gemeinsam eine „Zwangsgemeinschaft“. Ziel eines Gefängnis ist das Resozialisieren der Insassen, sodass diese sich später einem Leben mit gewissen Regeln anpassen können. Die JVA Luckau-Duben ist das einzige Gefängnis in Brandenburg, das weibliche und männliche Gefangene aufnimmt. Von 329 Haftplätzen sind momentan 65 Prozent belegt. Die JVA Luckau-Duben legt im Gegensatz zu anderen Haftanstalten viel Wert auf den Bereich Bildung. Sie ist mit Baukosten von 54 Millionen Euro die modernste und sicherste Haftanstalt in Brandenburg.

6.00 Uhr - Haftraum

Der Tag beginnt im Haftraum, einer etwa zehn Quadratmeter großen Zelle. Nach dem Aufstehen kann der Insasse in seinem Haftraum frühstücken. Persönliche Besitztümer wie Bücher und Fotos sowie fünf Elektrogeräte sind erlaubt.

So funktioniert ein Gefängnis

Infografik anzeigen

8.00 Uhr - Schule/Arbeit

In den jeweiligen Arbeitsstätten oder in der Schule warten Pädagogen und Werkstättenleiter. So arbeiten zum Beispiel zwölf Azubis in der Küche und bereiten pro Tag drei Gerichte für die Personalkantine vor. Messer und scharfe Küchengeräte werden morgens mittels eines Ausgabebuches an die Gefangenen herausgegeben und nach Arbeitsschluss wieder eingesammelt. Finanziert werden die Materialien aus EU-Mitteln und mit Geldern des Justizministeriums.

Videos

Videos anzeigen

17.00 Uhr - Freizeit

Den Gefangenen werden Freizeitaktivitäten wie Sport, Bastel- und Mal-Aktionen und gelegentlich kulturelle Veranstaltungen angeboten. Der Insasse muss sich dabei an die jeweiligen Spiel oder Kurs-Regeln und an die vorgegebenen Zeiten halten.

Die Geschichte des Gefängises

Geschichte anzeigen

20.00 Uhr - Haftraum

Die Bediensteten schließen die Gefangenen am Abend in die Hafträume ein. Sie beobachten in der Nacht das Gebäude. Bedienstete arbeiten in einem 3-Schicht-System und begleiten die Insassen für mehrere Monate oder Jahre Tag und Nacht bei ihrer Haftstrafe.

Impressum

Text: Anja Guhlan
Fotos: Anja Guhlan/Fotolia
Videobeiträge: Carla Fischer und Anja Guhlan
Infografik: Benjamin Hartmann
Onlineumsetzung: LR-Online (Marcus Scheib)